Markenküchen günstig
dank Anbieter-Vergleich

Mut zur Farbe - So bringen Sie Schwung in Ihre Küche

Ob ein einziger Stuhl oder eine ganze Wand, Farben haben eine große Wirkung auf den Einrichtungsstil aber auch auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden. Deswegen sollte man Farben gut und individuell auswählen. Die Küche ist dabei ein besonderer Raum. Sie ist oft der lebhafteste Ort in einem Haushalt. Um so schöner, wenn man die Lebendigkeit der Küche durch Farbe verstärken kann. Es gibt keine Regel, wie man die Wände seiner Küche streichen soll, aber die folgenden Tipps zur Farbenlehre inspirieren vielleicht, den passenden Farbton zu finden.

Mut zur Farbe - So bringen Sie Schwung in Ihre Küche

Welche Farbe, welcher Raum?

Bevor man sich nur auf die Küche fokussiert, sollte man sich die generelle Frage stellen: Welche Farbe passt am besten in welchen Raum? Zum Beispiel wird Blau durch seine beruhigende Wirkung oft in Schlafräumen verwendet. Gelb und Rot dagegen wirken aktiv und lebendig und sind ideale Farben für lebhafte Räume wie das Esszimmer oder die Wohnküche. Grün und Braun stehen für den Blick in die Natur und können frisch und vital wirken. Sie werden oft im Wohnzimmer oder Arbeitszimmer eingesetzt.

Ein wichtiger Punkt sind die Farbkompositionen. Man sollte vermeiden, nur eine einzige Farbe zu verwenden. Es ist wichtig, die Gestaltung aller vorhandenen Räume mit in die Entscheidung einzubeziehen. Ein sogenanntes No-Go wäre einen Raum in vier unterschiedliche Farben einzuteilen oder einen Raum zum Beispiel nur in Rot oder Schwarz zu streichen. Das Ergebnis könnte sich erdrückend oder verwirrend auf das Gemüt auswirken. Fazit: Unterschiedliche Farben in unterschiedlichen Räumen erzielen gerade im Zusammenspiel eine tolle Wirkung.

Farbenlehre im Überblick

  • Gelb: Bringt die Sonne ins Haus, verwandelt Räume in eine positive Atmosphäre, wirkt wärmend und belebend, fördert das Gespräch, steigert die Konzentration und entfaltet besonders in Kombination mit dunklen Farbtönen seine Wirkung.
  • Rot: Nicht nur dir Farbe der Liebe, kann Impulse setzen, ist dynamisch, fördert körperliche Bewegung, erzeugt das Gegenteil von Ruhe, bringt Energie ins Haus, wirkt appetitanregend, fördert die Durchblutung und lässt Räume wärmer wirken.
  • Orange: Steht für Heiterkeit, erzeugt den Mix aus Gelb und Rot, freundliche Farbe, wirkt gemütlich und wärmend, erzeugt ebenfalls eine positive Atmosphäre, unterstreicht Geselligkeit und Appetit.
  • Rosa/Pink: Beruhigt die Gemüter, wirkt sanft, verbindet die Kraft von Rot mit der Reinheit von Weiß, die Farbe der Nächstenliebe, entfacht Mitgefühl und Optimismus.
  • Lila/Violet: Steht für Inspiration und spirituelle Erfahrung, wirkt beruhigend und passiv.
  • Blau: Die Farbe der Ausgeglichenheit und Ruhe, wirkt kühl und entspannend, kann kleine Räume optisch größer wirken lassen und lädt zum Träumen ein.
  • Grün: Die Farbe der Sicherheit, Geborgenheit und des Ausgleichs, ist bestimmender als Blau, weckt die Lust auf Abenteuer und Entdeckungen, entfacht positive Schwingungen, fördert Kreativität und wirkt erholsam.
  • Braun: Die Farbe der Erde wirkt natürlich, rustikal und gemütlich, sorgt für Ausgleich und wirkt wärmend.
  • Weiß & Schwarz: Als Nichtfarben sind sie ideal zu kombinieren, beide neutral wirkend, zu viel von jeder Farbe wirkt entweder kalt oder düster.

Farbe an die Küchenwand

Jede Wohnfläche ist individuell. So auch die Küche. Es gibt unterschiedliche Einteilungen wie zum Beispiel Wohnküchen oder Singleküchen, die oft entweder sehr groß oder klein und kompakt geschnitten sind. Wie bereits erwähnt, gilt es zunächst die Farbe für die Küche mit den Wandfarben der anderen Wohnräume abzustimmen. Man könnte für jeden Raum eine unterschiedliche Farbe verwenden oder aber sich auf eine Farbe festlegen und mit verschiedenen Abstufungen dieser Farbe arbeiten.

Ein anderer wichtiger Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt, ist die Beschaffenheit des Bodens in der Küche. Wenn dieser bereits sehr dunkel ist, kann man den Effekt durch helle Wandfarben wieder ausgleichen. Ist der Boden wiederum hell oder aus Fließen, können auch knallige und kräftige Farben den Raum lebendiger wirken lassen. Gerade bei kleineren Küchen kann man sich auch auf eine Wand festlegen und durch deren Farbe die gleiche Wirkung erzielen, wie es mehrere farbige Wände in einem größeren Raum können.

Farbgestaltung fürs Kochen und Essen

Die Farbe ist nicht nur wichtig für das Ambiente, sondern auch für die Funktionen einer Küche. Sie ist nicht nur zum Essen und Aufhalten geeignet, sondern auch zum Kochen. Dadurch muss auch die Farbe unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Wenn es ums Essen geht, wird oft eine warme Atmosphäre bevorzugt. Dies kann man mit gedämpftem Licht beeinflussen, aber auch mit schönen warmen Farben wie Gelb oder Orange. Wenn man die Wände nur weiß lässt, kann es schnell kühl wirken. Wenn es darum geht, den Kochlöffel zu schwingen, werden gerne helle Farben verwendet, damit der Raum offener und angenehmer wirkt. Dunkle Wandgestaltung könnte das Gegenteil erzeugen.

Tipp:

Helle Pastellfarben in angenehmen gelben, orangenen und rotfarbenen Tönen werden den unterschiedlichen Anforderungen einer Küche am besten gerecht. Letztendlich entfaltet aber jeder seinen persönlichen und individuellen Geschmack für die Wandgestaltung.

An dem Ort, wo gekocht und gegessen wird, sollten auch die Größe und die Lichtverhältnisse berücksichtigt werden. Desto kleiner und dunkler die Küche, desto hellere und dezentere Farben sollten man zum Streichen verwenden.

Alternative Farbverwendung

Nicht nur die Wandgestaltung kann Farbe in die Küche bringen. Falls man die Wände neutral halten möchte, können auch andere Dinge wie Möbelstücke, Küchengeräte oder diverse Dekoartikel den Raum auffrischen. Auch wenn bei den Wänden von einem bunten Farbenmix in einem Raum abgeraten wird, gilt das nicht etwa auch für Möbel. Wer kennt nicht das Bild von einem großen neutralen Holztisch mit Stühlen unterschiedlichster Farben. Oder aber das Bild von einer neutralen Küche, aus der ein greller Kühlschrank im Retro-Look heraussticht. Selbst die kleinsten Farbakzente durch bunte Geschirrtücher, Küchenwerkzeuge, Bilder oder Blumen können dem Raum Temperament verleihen.

Geschmäcker sind verschieden

Das gilt auch für die Küche. Ihr Image porträtiert sie als den lebendigsten Ort im Haus. Deshalb ist es jedem Selbst überlassen sie zu gestalten. Die Farbenlehre zeigt, dass Farben offensichtlich Einfluss auf unsere Stimmung haben können, aber trotzdem zählt letztlich der eigenen Geschmack.