Markenküchen günstig
dank Anbieter-Vergleich

Zweizeilige Küche

Zweizeilige Küche

Die zweizeilige Küche bietet sich besonders gut für kleine Räume ab 8 Quadratmetern sowie für offene Grundrisse an. In diesem Fall dient die zweite Zeile als Raumteiler und Kochinsel. Die zweizeilige Küche hat vor allem den Vorteil einer großen Arbeitsfläche. Bei der Planung sollten Sie jedoch auf jeden Fall beachten, dass die zwei Zeilen mindestens einen Abstand von 1,20 m haben. Nur so haben sie freien Zugang zu den Unterschränken auf beiden Seiten.

Damit Sie auch mit mehreren Personen bequem in solch einer Küche arbeiten können, empfiehlt sich ein größerer Abstand zwischen den zwei Küchenzeilen. 2,40 m sollte dieser mindestens betragen, damit ausreichend Bewegungsraum bleibt – auch bei geöffneten Schranktüren.

Um die Arbeitsbereiche und Laufwege zu optimieren, sollten Sie den Herd und die Spüle in einer Zeile einplanen; für ausreichend Stauraum ist die gegenüberliegende Küchenzeile ideal.

Wann Sie sich für eine zweizeilige Küche entscheiden sollten – und wann nicht

Sie wünschen sich eine Küche, die über ausreichend Stauraum und Arbeitsfläche verfügt und dabei den Raum optimal ausnutzt? Dann sollten Sie eine zweizeilige Küche in die engere Wahl ziehen. Diese Form bietet sich vor allem dann an, wenn sich Fenster oder Türen an den schmalen Seiten des Raumes befinden. Die zweizeilige Küche ist außerdem die Form, die den vorhandenen Raum am besten nutzt. Dadurch ergeben sich sehr kurze Laufwege zwischen Herd, Spüle und Kühlschrank.

Falls Sie jedoch einen Essplatz in die Küche integrieren wollen, sollten Sie eher auf eine Küche in L-Form setzen. Dies ist in einer zweizeiligen Küche kaum möglich.